NEWSLETTER ABONNIEREN

Presseaussendung: Mutbuerger-Aktivistin Dr.in Anneliese Rohrer unterstuetzt PATCHWORK-Petition gegen Foerderstreichung

Petitionsübergabe "Für Familien im Wandel - NEIN zu Förderkürzungen" an den steirischen Landtag

Margit Picher, GF Obfrau  des Vereins Patchwork-Familien-Service übergab heute persönlich die Petition: Für Familien im Wandel - NEIN zu Förderkürzungen (inkl. rund 500 Unterschriften) an den steir. Landtagspräsidenten Ing. Manfred Wegscheider

Viele Institutionen ( Unabhängige Frauenbeauftragte Stadt Graz, ArbeiterkammerrätInnen der steir. AK, Landtagsabgeordnete (Grüne und KPÖ), eh. SPÖ Graz-Stadtparteivorsitzender Dr. Wolfgang Riedler ), Mitglieder der steir. Frauenbewegung, ÖPA (Österr. Plattform für Alleinerziehende) , Kath. Reformierte Kirche , ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus etc.) , Prominente Persönlichkeiten und KünstlerInnen  ( Prof. Dr.in Gerti Senger, Barbara van Melle, Marika Lichter, Luttenberger & Klug, Jörg Martin Willnauer etc.) haben diese Petition unterzeichnet.

Es freut uns ganz besonders, dass auch die Mutbürger-Aktivistin Frau Dr.in Anneliese Rohrer    ( Journalistin und Autorin des Buches „Ende des Gehorsams", zu unseren UnterstützerInnen zählt.

Der „Patchworkverein“ fordert darin die steir. Landtagsabgeordneten sowie LandesrätInnen auf, zur:

* sofortigen Rücknahme der Förderstreichungen von Vereinen, die sich auf Familien im Wandel ( insbesondere Alleinerziehende und Patchworkfamilien) spezialisiert haben, wie z.B. vom Patchwork-Familien-Service, Graz, um die Folgewirkungen der Wirtschaftskrise auf instabile Familiensysteme zu verhindern

Werteorientierten Prioritätensetzung und Verteilung der Budgets z.B. Kein Tunnelbau, solange Armutsgefährdung ein Thema ist. Daher Aufstockung des Budgets im Familienressort, insbesondere in der Wirtschaftskrise, um die Folgewirkungen abzufedern.

* Reduzierung des Verwaltungsaufwandes bei der Förderabwicklung, um die wertvollen Zeitressourcen besser für die Familien einsetzen zu können

* Familienpolitik jenseits von ideologischer Parteipolitik

die Anliegen ernst zu nehmen und im Sinne der betroffenen BürgerInnen zu agieren.

„Die zuständige Landesrätin, Frau Mag.a Elisabeth Grossmann (SPÖ) hat nun die gute Möglichkeit, den betroffenen BürgerInnen - die bereits einen Großteil der Bevölkerung ausmachen -  durch beherzte Taten zu zeigen, wie familienfreundlich, basisdemokratisch und bürgerInnennah sie als steir. Familienlandesrätin ist.“

Anbei 1 Foto ( li: Landtagspräsident Ing. Manfred Wegscheider,   re: Margit Picher ) 

Mit freundlichen Grüßen

Margit Picher GF Obfrau

PATCHWORK-FAMILIEN-SERVICE

Verein für Elternteile & Familien im Wandel

Petitionsuebergabe
Der Grazer-Bericht
Siehe auch:
Petitionsinhalt im Detail